Seminar: »Neuzeitliches Christentum und konservatives Denken«

Startseite | Veranstaltungsberichte | Seminar: »Neuzeitliches Christentum und konservatives Denken«

Seminargespräch in der BdK

Es ist wieder so weit: Im akademischen Sommersemester 2017 führt die Bibliothek des Konservatismus ihr mittlerweile siebentes Seminar zu Schlüsseltexten konservativen Denkens durch.

Von Anfang Mai bis Mitte Juli treffen sich einmal wöchentlich Schüler, Studenten und Jungakademiker bis 35 Jahre, die sich für konservative Theoriebildung interessieren. Hier besteht die Möglichkeit, sich offen und kontrovers über anspruchsvolle Texte auszutauschen, die konservatives Denken befruchten und bereichern.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen diesmal das Verhältnis von neuzeitlichem Christentum und konservativem Denken.

Das Lutherjahr bietet Anlaß zu fragen, in welchem Verhältnis Christentum und Konservatismus unter den Bedingungen der Neuzeit und der Moderne stehen. Schlüsseltexte der Kirchen- und Theologiegeschichte (beider großer Konfessionen des Westens) werden dabei ebenso behandelt wie ihr Widerhall in konservativen philosophischen und politischen Entwürfen des 19. und 20. Jahrhunderts. Neben der einstmals selbstverständlichen Nähe von Christentum und Konservatismus soll auch die Frage reflektiert werden, warum sich die Amtskirchen heute mit Nachdruck von jenen Konservativen distanzieren, die die Bewahrung des christlichen Erbes fordern. Dabei gerät auch die konservative Christentumskritik in den Blick.

Sie gehören zu unserer Zielgruppe und interessieren sich für unser Seminar? Dann melden Sie sich bitte an zum

Konservativen Seminar
»Und wenn die Welt voll Teufel wär‘« –
Neuzeitliches Christentum und konservatives Denken
Bibliothek des Konservatismus, Fasanenstraße 4, 10623 Berlin

Anmeldung: Schreiben Sie einfach bis zum 28. April 2017 eine Nachricht an Bibliotheksleiter Dr. Wolfgang Fenske. Zusammen mit der Teilnahmebestätigung erhalten Sie dann nähere Angaben über Zeit und Ort der Seminarsitzungen.

Hinweis: Vor oder während der Konstituierenden Sitzung muß der Nutzerausweis der Bibliothek beantragt werden (falls noch nicht geschehen). Hierzu benötigen wir Ihren Personalausweis sowie die einmalige Gebühr von 10 Euro. Die Teilnahme am Seminar ist kostenlos.

Eine regelmäßige Teilnahme sowie die Bereitschaft zur Anfertigung von mindestens einem Sitzungsprotokoll werden erwartet. Die Teilnahme kann auf Wunsch bescheinigt werden.

Bitte melden Sie sich an bei Bibliotheksleiter Dr. Wolfgang Fenske unter

2017-05-19T11:33:38+00:00