Rupert Scholz: Migration und Obergrenze – Anmerkungen zum deutschen Asylrecht

//Rupert Scholz: Migration und Obergrenze – Anmerkungen zum deutschen Asylrecht

Mittwoch, 2. Mai 2018, 19 Uhr: Vortrag mit Diskussion
Eintritt 5 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse.

Rupert Scholz

Das Desaster der amtlichen Flüchtlings- oder Migrationspolitik wächst weiter von Tag zu Tag, ohne daß eine Lösung in Sicht wäre. Rund 1,5 Millionen Asylsuchende befinden sich in Deutschland, davon sind viele Tausende schlicht untergetaucht. Rund 400.000 Klagen liegen vor den Verwaltungsgerichten. Abschiebungen finden praktisch nicht statt. Alles dies muß endlich und wirklich angegangen werden, sollen die wirtschaftlichen, finanziellen, integrationspolitischen und kulturellen Lasten nicht in ein unabwendbares Extrem anwachsen.

Die derzeitige Diskussion um Zuwanderung, Integration und Familiennachzug offenbart die nach wie vor bestehende hohe Rechtsunsicherheit, obwohl die Einführung von Obergrenzen nach Maßgabe der verfügbaren wirtschaftlichen, finanziellen und kulturellen Kapazitäten nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts durchaus verfassungsmäßig wäre. In seinem Vortrag wird Rupert Scholz diesen Fragen nach Migration und Obergrenze nachgehen und über das fehlgeleitete Asylrecht in Deutschland referieren.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Evangelischen Arbeitskreis der CDU (EAK) Charlottenburg-Wilmersdorf statt.

Der CDU-Politiker Professor Dr. Rupert Scholz studierte Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin und an der Universität Heidelberg. 1972 wurde er Professor für Öffentliches Recht an der FU Berlin und 1978 Professor für Staats- und Verwaltungsrecht, Verwaltungslehre und Finanzrecht an der Universität München. Von 1981-1988 war er Senator für Justiz und Bundesangelegenheiten des Landes Berlin, 1988-1989 Bundesverteidigungsminister. Von 1990 bis 2002 gehörte er als Mitglied dem Deutschen Bundestag an. Heute arbeitet Scholz als Rechtsanwalt in der Kanzlei Gleiss Lutz in Berlin.

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.

2018-03-23T10:55:09+00:00