Michael Henkel: Vernunft, Rationalismus, Ordnung – Michael Oakeshotts politische Theorie

//Michael Henkel: Vernunft, Rationalismus, Ordnung – Michael Oakeshotts politische Theorie

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19 Uhr: Vortrag mit Diskussion
Eintritt 5 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse.

Themenreihe
Konservativ heute

Michael Henkel

Der konservative englische Philosoph Michael Oakeshott (1901–1990) verfolgt in seinem breitgefächerten Werk Wege und Irrwege der Moderne. Seine besondere Aufmerksamkeit widmet Oakeshott der Entwicklung und Eigenart moderner Politik.

Oakeshott sieht die Politik der Moderne im Spannungsfeld zwischen rationalistischen Konzeptionen einerseits und der Konzentration auf die Ordnung des Rechts als Bedingung der Möglichkeit individueller Freiheitsentfaltung andererseits. In einer enthemmten rationalistischen Politik, die die Gesellschaft nach Art technischer Ingenieurskunst zu steuern anstrebt, sieht Oakeshott einen Irrweg, der die juridisch fundierte Ordnung der Freiheit untergräbt. Um die bürgerliche Freiheitsordnung zu bewahren, bedarf es daher eines starken Gegengewichts zum politischen Rationalismus. Dieses Gegengewicht erkennt Oakeshott in einer politischen Praxis, die im Rekurs auf den Common sense der Skepsis Raum gibt. Skeptische Politik behält gegenüber allen Plänen und Projekten die Fehlbarkeit menschlichen Tuns im Blick. Von einem solchen Standpunkt aus ist der Unverbrüchlichkeit des Rechts das Wort zu reden, das der vermeintlichen Perfektionierung der Welt durch rationalistische Planung nicht geopfert werden darf.

Der Vortrag stellt Oakeshotts Werk vor und zeichnet seine Überlegungen zu Rationalität und Vernunft nach. Dabei wird insbesondere auseinandergelegt, inwiefern aus Oakeshotts Perspektive die rationalistische Konzeption von Vernunft dem Ganzen der menschlichen Ratio nicht gerecht wird. Sodann werden politische Kontexte des Oakeshottschen Werkes sowie seine Aktualität diskutiert.

Michael Henkel absolvierte ein Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Rechtswissenschaft und Philosophie in Mainz und Bonn. 1997 Promotion in Politikwissenschaft mit einer Arbeit über Frieden und Politik. 2009 Habilitation mit der Arbeit Hermann Hellers Theorie der Politik und des Staates, Venia legendi in den Fächern Politikwissenschaft und Soziologie. Von 1993 bis 2016 politikwissenschaftliche Forschung und Lehre an den Universitäten Jena, Leipzig und der KH Freiburg. Seit 2015 Mitarbeiter der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, Leiter Parlamentsarbeit.

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.

2018-09-11T11:01:59+00:00