Josef Kraus: Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt – Und was Eltern jetzt wissen müssen

Startseite | Veranstaltungen | Josef Kraus: Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt – Und was Eltern jetzt wissen müssen

Mittwoch, 8. November 2017, 19 Uhr: Buchvorstellung
Eintritt 5 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse.

Josef Kraus

Werden unsere Kinder immer dümmer? Nein. Doch sie werden immer ungebildeter. Das liegt an einer Bildungspolitik, die keine Probleme löst, sondern Probleme schafft. Drei große Bereiche prangert Bestsellerautor Josef Kraus an in seinem neuen Buch „Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt“ an: die uneinheitliche und teils unsinnige Struktur unseres Bildungssystems; die Inhalte der Lehrpläne, die eher Leerpläne sind; und das Problemfeld „Sprache“, die doch das Grundlegende ist, was Schüler überhaupt zum Lernen und Leben befähigt. Ist also alles verloren? Nicht ganz. Laut Kraus gibt es durchaus Möglichkeiten für Politiker, Pädagogen und Eltern, dem Abwärtstrend entgegenzuwirken. Was Bildung braucht, sind Inhalte und Zeit. Eine provokante und praxisnahe Streitschrift, in der es darum geht, wie man heute, online oder offline, Kindern bei ihrem Weg in die Welt beistehen kann.

Dieses Buch ist keine Gebrauchsanleitung für die Zerstörung unseres Bildungswesens, sondern eine – bisweilen grimmige – Untersuchung der Trümmer, die deutsche Bildungspolitik und deutsche Bildungswissenschaften hinterlassen haben. Seit den 1960er-Jahren werden solche Reformen in Szene gesetzt. Die Folge ist eine Politik wider besseres Wissen und wider jede Vernunft. Da können Bildungsexperimente, die immer zugleich Experimente an Schutzbefohlenen sind, noch so krachend scheitern, sie werden dennoch durchgezogen. In diesem Buch geht es um Diagnosen und Analysen, nicht um abgehobene Visionen, die nicht schulreif sind und es nicht werden können. Es geht Kraus darum, Mißtrauen zu säen gegenüber vermeintlichen bildungspolitischen Göttern. Diese wollen ihr Ding drehen und scheren sich nicht um den Willen des Volkes. Sie mögen runde Tische einbestellen, so Kraus, aber es sei oft nur eine Inszenierung, die nach Demokratie ausschauen soll.

Josef Kraus, geboren 1949, arbeitete als Gymnasiallehrer und Schulpsychologe und war 1995–2015 Oberstudiendirektor eines Gymnasiums. 1987–2017 stand er dem Deutschen Lehrerverband (DL), der Dachorganisation der Verbände der Lehrer an Gymnasien, Realschulen, beruflichen Schulen und Wirtschaftsschulen, mit seinen insgesamt 160.000 Mitgliedern als Präsident vor. 2009 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. 2013 verfaßte er den Bestseller „Helikopter-Eltern“ und 2017 erschien sein neues Buch „Wie man eine Bildungsnation an die Wand fährt – Und was Eltern jetzt wissen müssen“.

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.

2017-09-11T15:12:28+00:00