Jürgen Egyptien: Stefan George – Dichter und Prophet

//Jürgen Egyptien: Stefan George – Dichter und Prophet

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19 Uhr: Buchvorstellung
Eintritt 5 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse.

Jürgen Egyptien (Bild: Karl-Jaspers-Gesellschaft)

Der Name Stefan George (1868-1933) steht für den Beginn der modernen Dichtung ebenso wie für den ambitionierten Versuch, die deutsche Kultur aus dem Geist der Antike zu erneuern. Ästhetizismus, Kulturkritik und Charisma sind zentrale Aspekte, die diese Biographie entfaltet.

Dabei wird auch Georges Lebensweg detailliert nachgezeichnet. Die Begegnung mit den französischen Symbolisten, die Beziehung zu Hugo von Hofmannsthal, die Zusammenarbeit mit dem Jugendstilkünstler Melchior Lechter und die Etablierung des George-Kreises markieren wesentliche Stationen.

Die Auswertung bisher nicht bekannter Quellen schärft den Blick für Georges Persönlichkeit. Der Dichterprophet zeigt sich als europäisch denkender, gut vernetzter Intellektueller. Seine Haltung zu Judentum und Nationalsozialismus wird klar profiliert. Um die Kommentierung ausgewählter Gedichte ergänzt, läßt die Biographie ein vorzügliches Gesamtbild des Menschen in seiner Zeit entstehen.

Jürgen Egyptien, geboren 1955, studierte Germanistik in Aachen. Er promovierte 1987 an der TU Berlin und habilitierte sich 1995 an der RWTH Aachen, wo er seitdem Neuere deutsche Literaturwissenschaft lehrt. Egyptien veröffentlichte mehrere literarische Publikationen als Lyriker, Prosaautor, Essayist und Herausgeber. Von 2000 bis 2006 war er stellvertretender Vorsitzender der Stefan-George-Gesellschaft. Egyptien ist Mitherausgeber des 13bändigen „Killy Literaturlexikons“ und Herausgeber des „Stefan George-Werkkommentars“ (2017).

 

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.

2018-10-29T09:34:29+00:00