Mittwoch, 19. Februar 2020, 18 Uhr: Filmvorführung
Bitte beachten Sie den vorgezogenen Veranstaltungsbeginn!

Eintritt 5 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse.

Ist der Dieselmotor wirklich eine Gefahr für unsere Gesundheit? Steht die Erde tatsächlich vor einer Klimakatastrophe? Und weist die deutsche Energiewende wirklich den Weg in die energiepolitische Zukunft? Der Film „Mythos Klimakatastrophe“ ist der erste Teil der neuen großen Dokureihe „JF-TV Medienmythen“. Wie in anderen Themenfeldern auch, werden linke und grüne Sichtweisen durch ständige Wiederholung zu angeblichen Wahrheiten erhoben, andere Sichtweisen mit Kampfbegriffen wie „Populismus“ angefeindet.

Der Film wirft einen genaueren Blick auf jenes Thema, das seit Greta Thunberg und „Fridays for Future“ die politische Debatte bestimmt: den Klimawandel. Wir treffen einige jener Wissenschaftler, die sich noch trauen, ihre gut begründete Skepsis gegenüber der vereinfachten Darstellung dieses Themas in Leitmedien öffentlich zu äußern – und dafür als „Klimaleugner“ verunglimpft werden.

Die Dokumentation taucht ein in die lange und verworrene Klimageschichte unseres Planeten und analysiert, was es mit der rezenten Erwärmung auf sich hat, ob sie wirklich so besonders ist und ob der anthropogene CO2-Ausstoß alleine der Grund dafür sein kann.

Die DVD zum Film „Mythos Klimakatastrophe – Manipulation, Desinformation, Panikmache“ können Sie hier erwerben.

Im Anschluß an die Aufführung gibt es Gelegenheit, mit dem Filmemacher Marco Pino über seine Dokumentation zu diskutieren.

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.