Tarmo Kunnas: Faszination eines Trugbildes – Die europäische Intelligenz und die faschistische Versuchung 1919-1945

Startseite | Veranstaltungen | Tarmo Kunnas: Faszination eines Trugbildes – Die europäische Intelligenz und die faschistische Versuchung 1919-1945

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19 Uhr: Buchvorstellung
Eintritt 5 Euro pro Person (ermäßigt 3 Euro) an der Abendkasse.

Tarmo Kunnas

In seiner umfangreichen Analyse „Faszination eines Trugbildes – Die europäische Intelligenz und die faschistische Versuchung 1919-1945“ behandelt der Literaturwissenschaftler Tarmo Kunnas etwa 80 europäische Intellektuelle und ihr Verhältnis zum Faschismus. In einem breit angelegten Vergleich erhält jeder europäische Intellektuelle seine eigene Position zugewiesen. Die persönlichen Einstellungen variieren vom zynischen Laissez-aller bis hin zu einem leichtgläubigen Idealismus und Illusionismus.

Die Faschisten verstanden sich als eine breite Bewegung zur Rettung des alten Europas. Ihr Fehler war, daß sie diese an Nietzsche angelehnte Weltanschauung mit der niederen „Politik“ identifiziert haben. Kunnas relativiert daher den Begriff des politischen Engagements. Es ging mehr um gemeinsame Mythen, die jeder im persönlichen Kontext unterschiedlich verstand, vom Kampf gegen den Rationalismus und die Plutokratie bis zur Renaissance unterschiedlichster Religionen. Das Buch zeigt die Leere jeder dogmatischen und deterministischen Position und spricht für die Freiheit der Ideen, die mißbrauchbar und deshalb gefährlich sein können.

Unter den dargestellten Deutschen finden sich neben Martin Heidegger, Gottfried Benn, Ernst Jünger, Carl Schmitt und Ernst von Salomon auch Schriftsteller wie Hans Grimm und Erwin Guido Kolbenheyer. Bei den Franzosen sind unter anderem Louis-Ferdinand Céline, Pierre Drieu La Rochelle und Robert Brasillach vertreten. Weitere thematisierte Intellektuelle sind Ezra Pound, Gabriele D’Annunzio, William Butler Yeats, Knut Hamsun, Sven Hedin, Mircea Eliade, E. M. Cioran und der sogenannte „literarische Hof“ um José-Antonio Primo de Rivera.

­Tarmo Ossi Tapani Kunnas, geboren 1942 in Tampere, ist ein finnischer Literaturwissenschaftler, Essayist und philosophischer Schriftsteller. Er war 1974 Senior Fulbright Scholar an der Yale University, anschließend Professor an der Universität Helsinki und später an der Universität Jyväskylä, wo er 2009 emeritiert wurde. Als Gastprofessor war Kunnas u.a. in Göttingen und Paris tätig. Er hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, von denen viele ins Deutsche übersetzt wurden. Zuletzt „Politik als Prostitution des Geistes“ (2016), „Nietzsches Lachen – Eine Studie über das Komische bei Nietzsche“ (2017) und „Faszination eines Trugbildes – Die europäische Intelligenz und die faschistische Versuchung 1919-1945“ (2017).

Anmeldungen richten Sie bitte an:

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.

2017-10-17T09:32:43+00:00