Mittwoch, 12. Oktober 2022, 19 Uhr: Buchvorstellung
Eintritt 10 Euro pro Person (ermäßigt 5 Euro) an der Abendkasse.

Uwe Tellkamp (c) Heike Steinweg/Suhrkamp Verlag

Nach einer langen Wartezeit liegt er endlich vor, der neue Roman von Uwe Tellkamp mit dem Titel „Der Schlaf in den Uhren“. Es handelt sich um die Fortsetzung von dem Erfolgsroman „Der Turm“ (2008), der in Deutschland über eine Millionen Mal verkauft wurde. Tellkamp porträtiert darin das sächsische Bürgertum, das während der sozialistischen Diktatur in der DDR seine Traditionslinien aufrechterhalten hat.

In „Der Schlaf in den Uhren“ macht sich der einstige Dissident Fabian Hoffmann auf die Suche nach demjenigen, der seine Eltern gegenüber der „Sicherheit“ verraten hat. Zugleich ist Fabian mit einer Chronik befaßt, die zum 25. Jahrestag der Wiedervereinigung erscheinen soll. Doch es kommt anders. Fabian gerät auf eine Reise, die ihn tief in die trevische Gesellschaft und ihre Utopien hineinführt.

Er analysiert Ordnungsvorstellungen und Prinzipien der Machtausübung, die Verflechtungen von Politik, Staatsapparat und Medien, beobachtet die Veränderungen im alltäglichen Leben. Immer mehr löst sich dabei seine Chronik von ihrem ursprünglich amtlichen Auftrag, streift zurück bis in das Dresden seiner Kindheit, in die stillstehende Zeit vor zwei Epochenjahren. Auf seiner Suche nach Ordnung und Sinn kämpft Fabian gegen die Windmühlen der Macht, die Fälschungen der Wirklichkeit, den Verlust aller Sicherheiten – und gibt doch den Traum von einer befreiten Zukunft nicht verloren.

Uwe Tellkamp, geboren 1968 in Dresden, ist Romancier, Erzähler und Essayist. Mit Der Turm (2008) legte Tellkamp, nach Erscheinen seines zweiten Romans Der Eisvogel (2005), sein bislang umfangreichstes und erfolgreichstes Prosawerk vor. Eine Verfilmung des Turms erfolgte 2012. Mit einem Ausschnitt aus dem Roman Der Schlaf in den Uhren gewann er bereits 2004 den Ingeborg-Bachmann-Preis. Neben anderen Auszeichnungen wurde ihm 2008 der Uwe-Johnson-Preis, im selben Jahr der Deutsche Buchpreis und 2009 der Deutsche Nationalpreis zuerkannt. Zuletzt erschienen Das Atelier (2020) und Der Schlaf in den Uhren (2022).

Anmeldungen richten Sie bitte an:

 

Es werden keine individuellen Anmeldebestätigungen versandt. Sofern Sie keine gegenteilige Nachricht von uns erhalten, gilt Ihre Anmeldung als bestätigt.