Mechthild Löhr stellt Sammelband zur Abtreibung vor

//Mechthild Löhr stellt Sammelband zur Abtreibung vor

„Ein Menschenrecht auf Tötung Ungeborener kann es nicht geben“

Mechthild Löhr, Mitherausgeberin des Sammelbandes, mit Thomas Dörflinger MdB

Mechthild Löhr, Mitherausgeberin des Sammelbandes, mit Thomas Dörflinger MdB

„Abtreibung – eine neues Menschenrecht?“ lautet der Titel eines neuen Buchs, das am 30. Januar 2013 in Zusammenarbeit mit dem Berliner Landesverband der Christdemokraten für das Leben (CDL) in den Räumen der Bibliothek des Konservatismus vorgestellt wurde. Thomas Dörflinger, MdB, Bundesvorsitzender des Kolpingwerks und Mitglied des konservativen Berliner Kreises der CDU, führte in den Sammelband ein, der von Mechthild Löhr (CDL-Bundesvorsitzende), Claudia Kaminski (Aktion Lebensrecht für Alle) sowie Bernward Büchner (Juristenvereinigung Lebensrecht) herausgegeben wurde.

Mechthild Löhr wies vor den rund 70 Gästen auf die politischen und demographischen Konsequenzen hin, die eine europa- bzw. weltweite Anerkennung der Abtreibung als „Menschenrecht“ mit sich bringen würde. Auch ethisch wäre ein solcher Weg äußerst problematisch: „Ein Menschenrecht auf Tötung Ungeborener kann es nicht geben“, so Löhr.

Im Anschluß an die Buchvorstellung nutzten die teilweise weitgereisten Gäste, unter ihnen zahlreiche Aktivisten aus der Lebensschutzbewegung, die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen und die Bestände der Bibliothek des Konservatismus in Augenschein zu nehmen. Im September 2012 war in Kooperation mit der Stiftung Ja zum Leben (Meschede) der Sonderbestand Lebensrecht der Bibliothek des Konservatismus gegründet worden. An ihm sollen mittelfristig wissenschaftliche Projekte zu allen wichtigen Themen der Lebensschutzbewegung angesiedelt und wissenschaftlich begleitet werden.

Videobeiträge zur Veranstaltung finden Sie auf youtube.

2017-08-29T15:02:36+00:00