Seminar mit Andreas Kinneging: Kanonische Texte der abendländischen Geistesgeschichte

Startseite | Veranstaltungsberichte | Seminar mit Andreas Kinneging: Kanonische Texte der abendländischen Geistesgeschichte

Prof. Dr. Andreas Kinneging

„Was sollen wir lesen?“ fragten viele Gäste nach dem Vortrag des konservativen niederländischen Philosophen Professor Dr.  Andreas Kinneging (Leiden) im Mai dieses Jahres. Seine These damals: Konservatives Denken hat seine Wurzeln in der griechischen Philosophie, dem christlichen Glauben und dem mittelalterlichen Naturrecht.

Nun kommt Professor Kinneging nach Berlin, um mit uns zwei Semester lang kanonische Texte der abendländischen Geistesgeschichte zu studieren.

Ausgehend von der Überzeugung, daß die grundlegenden Aspekte konservativen Denkens bereits im Kanon unserer Kultur enthalten sind, lesen wir exemplarisch Texte von Platon, Aristoteles, Augustinus, Thomas von Aquin, Hobbes, Kant, Nietzsche und Strauss (Lektüreplan hier).

Seminarsprache ist Deutsch. Eine regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit kann am Ende des Seminars bescheinigt werden.

Gebühren:
Es wird eine Teilnahmegebühr (für 9 Sitzungen) von 180 Euro (für Schüler/Studenten ermäßigt 90 Euro) erhoben.

Weitere Voraussetzungen:
Erwerb eines Nutzerausweises, falls noch nicht geschehen (bitte Personalausweis und die einmalige Anmeldegebühr von 10 Euro mitbringen), Bereitschaft zu regelmäßiger Teilnahme und aktiver Mitarbeit (Beantwortung einer Leitfrage zur jeweiligen Lektüre im Umfang von ca. einer Seite).

Konstituierende Sitzung:
Dienstag, den 24. Oktober 2017, 18 Uhr (Formalia, Austeilung des ersten Textes, Fragen)
Leitung: Dr. Wolfgang Fenske

Seminarsitzungen:
Samstags von 13 bis 18 Uhr, und zwar an folgenden Tagen:
18.11.2017, 16.12.2017, 20.01.2018, 17.02.2018, 17.03.2018, 14.04.2018, 19.05.2018, 16.06.2018
Leitung: Prof. Dr. Andreas Kinneging

Ort:
Sämtliche Sitzungen finden im Seminarraum der Bibliothek des Konservatismus (Fasanenstr. 4, 10623 Berlin) im 3. OG statt.

Zur Person:
Andreas Kinneging ist der führende konservative Theoretiker der Niederlande in der Gegenwart. Er studierte Polititikwissenschaften an der Katholischen Universität Nijmwegen und arbeitete zunächst für den Think Tank Prof. mr. B. M. Teldersstichting, anschließend an der Universität Leiden, wo er 1994 mit der Arbeit Aristocracy, Antiquity and History – Classicism in Political Thought promoviert wurde. Seit 2004 ist er dort Professor für Rechtsphilosophie. Kinneging war Begründer der Edmund Burke Foundation und gehört zum Board des Center for European Renewal. Kinnegings Bücher liegen bislang in niederländischer und englischer Sprache vor, so etwa The Geography of Good and Evil, das den niederländischen Sokrates-Preis als Philosophiebuch des Jahres 2006 gewann.

Informationen und Anmeldung:
Fragen und Anmeldungen bitte per E-Mail an Bibliotheksleiter Dr. Wolfgang Fenske.

2017-10-12T16:44:33+00:00