Raymond Unger: Die Wiedergutmacher – Das Nachkriegstrauma und die Flüchtlingsdebatte

Der Künstler, Therapeut und Autor Raymond Unger widmet sich in seinem jüngsten Buch: „Die Wiedergutmacher – Das Nachkriegstrauma und die Flüchtlingsdebatte“ den Auswirkungen transgenerationaler Traumata. In seiner Gesellschaftschronik von 2015 bis 2018 untersucht er den Umgang deutscher Eliten aus Politik, Medien und Kultur mit der Flüchtlingskrise.

Raymond Unger: Die Wiedergutmacher – Das Nachkriegstrauma und die Flüchtlingsdebatte2018-10-17T14:26:35+00:00

Jost Bauch: Abschied von Deutschland – Eine politische Grabschrift

Der Soziologe Jost Bauch zeigt in seinem neuen Buch „Abschied von Deutschland – Eine politische Grabschrift“, daß die Multikulti-Gesellschaft zu einem nicht konsensfähigen, unregierbaren Nebeneinander von Parallelgesellschaften führen werde, bei dem schwere Konflikte zwischen den Ethnien vorprogrammiert seien. Er plädiert eindringlich für den Nationalstaat und erläutert, warum dieser unverzichtbar sei.

Jost Bauch: Abschied von Deutschland – Eine politische Grabschrift2018-10-09T11:51:03+00:00

Alexander Schleyer: Defend Europe – Eine Aktion an der Grenze

Alexander Schleyer nahm als Navigationsoffizier des Schiffes C-Star an der aufsehenerregenden Mission von Aktivisten der Identitären Bewegung im Mittelmeer teil. Aus seinen persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen entstand das Buch „Defend Europe – Eine Aktion an der Grenze“, das den Verlauf der Aktion vom ersten bis zum letzten Tag schildert.

Alexander Schleyer: Defend Europe – Eine Aktion an der Grenze2018-10-04T14:56:17+00:00

Bettina Röhl: »Die RAF hat Euch lieb« – Die Bundesrepublik im Rausch von ’68

Die Journalistin Bettina Röhl hat für ihr neues Buch »Die RAF hat euch lieb« viele bislang unbekannte Fotos, Dokumente und Briefe recherchiert und mit neuen Zeitzeugen gesprochen. Die Autorin setzt sich kritisch mit dem Mythos der APO von der „Neugründung“ der BRD 1968 auseinander und vollzieht den Weg zur RAF und ihrer terroristischen Gewalt nach.

Bettina Röhl: »Die RAF hat Euch lieb« – Die Bundesrepublik im Rausch von ’682018-10-02T10:50:19+00:00

Alexander von Schönburg: Die Kunst des lässigen Anstands – 27 altmodische Tugenden für heute

Heldenhaft im Alltag zu sein, setzt eine gewisse Ritterlichkeit im Gegensatz zum »anything goes« der hedonistischen Selbstverwirklichung voraus. Alexander von Schönburg gibt dafür in seinem neuen Buch „Die Kunst des lässigen Anstands: 27 altmodische Tugenden für heute“ konkrete Handlungsanweisungen und zeigt, weshalb nobles Verhalten das Leben schöner macht.

Alexander von Schönburg: Die Kunst des lässigen Anstands – 27 altmodische Tugenden für heute2018-09-27T08:55:17+00:00

Großer Dublettenverkauf im Lesesaal
Konservative Literatur günstig abzugeben!

Es ist wieder so weit! Die Bibliothek des Konservatismus trennt sich von Büchern, die doppelt oder mehrfach vorliegen oder nicht in das Sammlungsprofil der Bibliothek passen. Darum: Greifen Sie zu! Fast alle Titel werden erstmals angeboten. Der Erlös des Verkaufs kommt wie immer der Bibliothek des Konservatismus zugute. EC- und Kreditkarten werden akzeptiert. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Großer Dublettenverkauf im Lesesaal
Konservative Literatur günstig abzugeben!
2018-09-24T11:15:44+00:00

Björn Schumacher: Der Luftkrieg als Tribunal. Das alliierte Morale Bombing 1942–1945

Der planmäßige Bombenkrieg der Westalliierten ist durch Fernsehfilme und Bestseller zu einem Thema öffentlichen Interesses geworden. Björn Schumacher zieht Bilanz aus dem heftigen wissenschaftlichen Disput der letzten Jahre und behandelt dabei insbesondere die moralische und völkerrechtliche Dimension der strategischen Flächenbombardements

Björn Schumacher: Der Luftkrieg als Tribunal. Das alliierte Morale Bombing 1942–19452017-05-19T11:33:58+00:00

Matthias Bath: Revolutionäre für Deutschland – Die „Neue Rechte“ in West-Berlin 1965–1985

Angesichts der Erfolglosigkeit traditionell rechter bzw. konservativer Politikkonzepte entstand in den sechziger Jahren die Bewegung der „Neuen Rechten“ als Reaktion auf die Studentenbewegung der „Neuen Linken“. Für die „Neue Rechte“ spielte die Teilung Deutschlands inmitten zweier konkurrierender Machtblöcke eine zentrale Rolle

Matthias Bath: Revolutionäre für Deutschland – Die „Neue Rechte“ in West-Berlin 1965–19852017-05-19T11:33:58+00:00