Karlheinz Weißmann: Der Konservative und die Rechte – Ein gespanntes Verhältnis

Der Historiker Karlheinz Weißmann wird in der Themenreihe „Konservativ heute“ das Spannungsverhältnis zwischen Konservativen und Rechten untersuchen. Dabei sollen die Begriffe und die mit ihnen verknüpften Inhalte geklärt werden, um so eine Versachlichung der politischen Debatte zu erreichen.

Karlheinz Weißmann: Der Konservative und die Rechte – Ein gespanntes Verhältnis2018-12-06T12:19:31+00:00

Jens Jessen: Was vom Adel blieb –
Eine bürgerliche Betrachtung

Der ZEIT-Journalist Jens Jessen verfolgt in seinem Buch „Was vom Adel blieb – Eine bürgerliche Betrachtung“ die Spuren der aristokratische Lebensform bis in unsere Gegenwart hinein. Dabei hält er dem Bürgertum den Spiegel vor und zeigt nicht nur, was der demokratische Fortschritt überwunden und besiegt, sondern auch, was er verloren und der Verachtung preisgegeben hat.

Jens Jessen: Was vom Adel blieb –
Eine bürgerliche Betrachtung
2018-11-22T13:19:48+00:00

Marc Jongen: Was ist Avantgarde-Konservatismus? Lehren aus Moderne und Hypermoderne

Ist der Konservatismus zu vergangenheitsorientiert und zu hält zu ängstlich am Althergbrachten fest? Der Philosoph Marc Jongen plädiert in der Themenreihe „Konservativ heute“ für einen „Avantgarde-Konservatismus“, der die Lektionen aus Moderne und Hypermoderne aufnimmt.

Marc Jongen: Was ist Avantgarde-Konservatismus? Lehren aus Moderne und Hypermoderne2018-12-11T15:34:41+00:00

Josef Kraus: 50 Jahre Umerziehung – Die ’68er und ihre Hinterlassenschaften

Der Bestsellerautor Josef Kraus ergründet das übernationale Phänomen „68“ anhand vieler historischer Beispiele und flankiert sie mit einer breit angelegten Literaturschau. Die „Umerziehung“ durch die Ideologien der 68er hat er als Gymnasiallehrer unmittelbar erlebt. Ihre Metastasen diagnostiziert er in den Zellen aller gesellschaftlichen Institutionen.

Josef Kraus: 50 Jahre Umerziehung – Die ’68er und ihre Hinterlassenschaften2018-11-22T13:20:24+00:00

Björn Schumacher: Der Luftkrieg als Tribunal. Das alliierte Morale Bombing 1942–1945

Der planmäßige Bombenkrieg der Westalliierten ist durch Fernsehfilme und Bestseller zu einem Thema öffentlichen Interesses geworden. Björn Schumacher zieht Bilanz aus dem heftigen wissenschaftlichen Disput der letzten Jahre und behandelt dabei insbesondere die moralische und völkerrechtliche Dimension der strategischen Flächenbombardements

Björn Schumacher: Der Luftkrieg als Tribunal. Das alliierte Morale Bombing 1942–19452017-05-19T11:33:58+00:00

Matthias Bath: Revolutionäre für Deutschland – Die „Neue Rechte“ in West-Berlin 1965–1985

Angesichts der Erfolglosigkeit traditionell rechter bzw. konservativer Politikkonzepte entstand in den sechziger Jahren die Bewegung der „Neuen Rechten“ als Reaktion auf die Studentenbewegung der „Neuen Linken“. Für die „Neue Rechte“ spielte die Teilung Deutschlands inmitten zweier konkurrierender Machtblöcke eine zentrale Rolle

Matthias Bath: Revolutionäre für Deutschland – Die „Neue Rechte“ in West-Berlin 1965–19852018-12-12T15:38:14+00:00