Aktuelles & Berichte 2017-10-18T15:29:14+00:00

Aktuelles & Berichte

Das Herumirren im Dschungel des Faschismus

Der renommierte finnische Literaturwissenschaftler Tarmo Kunnas stellte am 25. Oktober 2017 sein neues Buch "Faszination eines Trugbildes – Die europäische Intelligenz und die faschistische Versuchung 1919-1945" vor. Dabei versuchte er zu erklären, warum der Faschismus in der Zwischenkriegszeit eine so große Anziehungskraft auf die Intelligenz ausüben konnte.

BdK jetzt auch über Katalog-App erreichbar!

Sie nutzen die BdK regelmäßig und wollen schnell auf unseren Bestand zugreifen können - ohne Umweg über unsere Internetseite? Nichts leichter als das! Die BdK ist ab sofort auch über die Web Opac App erreichbar: Recherchieren Sie rund um die Uhr in unserem Online-Katalog oder stöbern Sie 24/7 nach verlockend klingenden Titeln! App einfach hier kostenlos herunterladen.

Die postmodernen Eliten haben sich der Bevölkerung entfremdet

Am 11. Oktober 2017 stellte der ehemalige US-Diplomat Todd Huizinga sein neues Buch "Was Europa von Trump lernen kann" in der Bibliothek des Konservatismus vor. Für den Germanisten sind das Phänomen Trump sowie der sogenannte Populismus Reaktionen auf den Konflikt zwischen einer postmodern-progressiven, globalistisch denkenden Elite und einer zum großen Teil traditionalistischen Bevölkerung.

Jetzt neu: BdK mit erweiterten Öffnungszeiten!

Ab sofort hat die Bibliothek des Konservatismus täglich für ihre Besucher geöffnet! Künftig können Nutzer die BdK montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr, donnerstags sogar von 10 bis 18 Uhr aufsuchen. Anläßlich der Erweiterung ihrer Öffnungszeiten begrüßte die BdK am Mittwoch, den 4. Oktober 2017, ihre Freunde, Förderer und Nutzer zu einem Sektempfang.

Selbstbehauptung durch Selbstbegrenzung

Am 27. September 2017 stellte der Kölner Politikwissenschaftler Heinz Theisen sein neues Buch „Der Westen und die neue Weltordnung“ vor. Von der nach dem Ende des Kalten Krieges imaginierten „Überlegenheit des Westens“ könne keine Rede sein. Theisen wirbt daher für eine multipolare Ordnung, in der sich der Westen nach außen begrenzen und nach innen behaupten müsse.

„Babys sind in ihren Grundbedürfnissen sehr konservativ“

Die Publizistin Hanne K. Götze sprach am Vorabend des Marsches für das Leben, dem 15. September 2017, in der Bibliothek des Konservatismus. In ihrem Vortrag „Elternbindung statt Krippenplatz – Für eine Willkommenskultur für Kinder“ plädierte die vierfache Mutter für ein frühe, enge und andauernde Mutter-Kind-Bindung, die dem Grundbedürfnis von Neugeborenen am besten Rechnung trage.