Bibliothek des Konservatismus jetzt auch auf Facebook

//Bibliothek des Konservatismus jetzt auch auf Facebook

Verstärkt mit jungen Menschen und anderen Institutionen vernetzen

c76e5765daDie Bibliothek des Konservatismus ist seit Mitte April mit einer eigenen Seite im sozialen Netzwerk Facebook vertreten. „Mit Hilfe von Facebook ist es uns möglich, noch mehr junge Menschen als bisher zu erreichen und uns mit anderen Bibliotheken und Partnerinstitutionen zu vernetzen“, erklärt Bibliotheksleiter Wolfgang Fenske, der sich von Facebook eine deutliche Steigerung der Außenwirkung erhofft. „Darüber hinaus können wir so auf aktuelle Entwicklungen rund um die Bibliothek schneller reagieren und unseren Freunden und Förderern darüber berichten.“

Die Bedeutung von Facebook liegt im sogenannten Schneeballeffekt: Nutzer können Inhalte an andere Nutzer weitergeben (diese „teilen“), zu denen die Bibliothek bislang keinen eigenen Kontakt hatte. „So erfahren auch Menschen von den Aktivitäten der Bibliothek, die wir mit konventionellen Mitteln erst viel später oder vielleicht gar nicht erreicht hätten“, so Fenske.

Das soziale Netzwerk Facebook wurde 2004 gegründet und erreicht weltweit mittlerweile rund eine Milliarde Nutzer. Zur Facebook-Seite der Bibliothek des Konservatismus gelangen Sie hier.

2017-05-19T11:34:05+01:00