Ökologische Mobilität ist nur durch Wettbewerb und Innovation erreichbar, nicht durch staatliche Umverteilung

Der ehemalige Haushaltspolitiker Oswald Metzger stellte am 12. Februar 2020 sein aktuelles Buch „Demnächst ohne Auto“ vor. In seinem Vortrag mahnte er, sich bei der sogenannten „Verkehrswende“ auf die Realität und nicht auf Wunschträume zu beziehen. Mobilität ohne Auto sei in Deutschland faktisch unmöglich.

Ökologische Mobilität ist nur durch Wettbewerb und Innovation erreichbar, nicht durch staatliche Umverteilung2020-02-17T15:23:36+01:00

Die Nationalstaaten schützen vor Weltwährung und Weltstaat

Der Ökonom Thorsten Polleit stellte am 5. Februar 2020 sein neues Buch „Mit Geld zur Weltherrschaft“ vor. Er sprach über die Ideen des „demokratischen Sozialismus“, der eine Weltwährung anstrebe, um Einkommen und Vermögen global umverteilen zu können. Dem stünden allein die Nationalstaaten entgegen.

Die Nationalstaaten schützen vor Weltwährung und Weltstaat2020-02-12T10:30:41+01:00

Peking sieht im Kotau der Europäer Angst, respektiert aber nur Stärke

Am 29. Januar 2020 sprach der Repräsentant Taiwans in Deutschland, Jhy-Wey Shieh, über das Verhältnis zwischen Taiwan und China. Der Professor für Germanistik und Literaturwissenschaft erläuterte die Geschichte Taiwans und zeigte die Ursachen des bis heute andauernden Konfliktes mit der Volksrepublik China auf.

Peking sieht im Kotau der Europäer Angst, respektiert aber nur Stärke2020-02-12T10:34:28+01:00

Helmut Matthies: „Gott kann auch anders – Und was ich sonst noch erfahren habe“ jetzt online

Helmut Matthies stellte am 22. Januar 2020 sein Buch „Gott kann auch anders“ vor. Der frühere Chefredakteur der evangelischen Nachrichtenagentur idea mahnte, die Kirchen sollten die politischen Überzeugungen ihrer Leitungsgremien nicht mit Gottes Willen verwechseln. Sehen Sie hier das Video des Vortrags in voller Länge.

Helmut Matthies: „Gott kann auch anders – Und was ich sonst noch erfahren habe“ jetzt online2020-01-31T14:17:50+01:00

„Die Kirchen haben Gott oft nicht mehr auf der Rechnung“

Ob Klimawandel, Energiewende oder Migration: Gern gehen die Kirchen davon aus, daß ihre Positionen dem Willen Gottes entsprechen. Oder interessiert sie der gar nicht mehr? Am 22. Januar 2020 stellte der frühere Chefredakteur der evangelischen Nachrichtenagentur idea, Helmut Matthies, sein Buch „Gott kann auch anders“ vor. Die Kirchen dürften Gottes souveränen Willen nicht aus dem Blick verlieren.

„Die Kirchen haben Gott oft nicht mehr auf der Rechnung“2020-01-31T14:16:19+01:00

Das Denken der Moderne nachvollziehen, um es zu überwinden

Der Philosoph und AfD-Vordenker Marc Jongen sprach am 15. Januar 2020 zum Thema „Was ist Avantgarde-Konservatismus? Lehren aus Moderne und Hypermoderne“. Anders als früher müsse sich der Konservatismus heute der Moderne bedienen, um deren Methoden gegen sie selbst zu wenden. Konservativ zu sein bedeute heute, kritische Avantgarde zu sein.

Das Denken der Moderne nachvollziehen, um es zu überwinden2020-01-21T14:36:25+01:00

Henryk M. Broder: „Wer, wenn nicht ich“ jetzt online!

Am 8. Januar 2020 stellte Henryk M. Broder sein neues Buch „Wer, wenn nicht ich“ vor. Dabei zeigte er die Absurditäten der heutigen Politik- und Medienlandschaft auf. Humorvoll wurde der derzeit herrschende moralische Größenwahn demaskiert. Sehen Sie hier das Video des Vortrags in voller Länge.

Henryk M. Broder: „Wer, wenn nicht ich“ jetzt online!2020-01-17T14:26:57+01:00

Trauer um Sir Roger Scruton

Am 12. Januar 2020 verstarb Sir Roger Scruton im Alter von 75 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung. Er war einer der bedeutendsten konservativen Denker der Gegenwart.

Trauer um Sir Roger Scruton2020-01-18T18:12:25+01:00

„Größenwahn pur, gepaart mit Überzeugung“

Henryk M. Broder stellte am 8. Januar 2020 sein neues Buch „Wer, wenn nicht ich“ vor. Der Publizist machte dabei humorvoll auf die Fehlentwicklungen der heutigen Zeit aufmerksam. In seiner Lesung sezierte er mit bissiger Ironie die Absurditäten in Politik, Gesellschaft und Medien. Der neue Anspruch der Deutschen, stets moralische Vorbilder zu sein, sei zum Einfallstor eines neuen Totalitarismus geworden.

„Größenwahn pur, gepaart mit Überzeugung“2020-01-14T13:17:29+01:00