Mitteleuropäisches Miteinander statt EU-Zentralismus

Antje Hermenau stellte am 14. August 2019 ihr aktuelles Buch „Ansichten aus der Mitte Europas – Wie Sachsen die Welt sehen“ vor. Die ehemalige Bundestagsabgeordnete der Grünen brachte die Einstellung der Sachsen zur Politik auf den Punkt: „Loofen muß es!“ Ein Miteinander in Deutschland und Europa sei gefragt, nicht zentrale Bevormundung aus Berlin oder Brüssel.

Mitteleuropäisches Miteinander statt EU-Zentralismus2019-08-19T12:31:41+01:00

„Wir brauchen einen geistigen Neubau Europas!“

Der belgische Althistoriker David Engels stellte am 6. August 2019 den von ihm herausgegebenen Sammelband „Renovatio Europae – Für einen hesperialistischen Umbau Europas“ vor. Unserem institutionellen und zivilisatorischen Niedergang müsse man mit einem geistigen Neubau Europas begegnen.

„Wir brauchen einen geistigen Neubau Europas!“2019-08-12T14:38:09+01:00

Nicht die Welt retten, sondern Deutschlands Zukunft in den Blick nehmen

Rainer Wendt präsentierte am 3. Juli 2019 sein neues Buch „Deutschland wird abgehängt – Ein Lagebericht“. Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft kritisiert darin die politischen Fehlentwicklungen der letzten Jahre. Diese bedrohten Demokratie, Rechtsstaat und Freiheit.

Nicht die Welt retten, sondern Deutschlands Zukunft in den Blick nehmen2019-07-09T14:58:07+01:00

Karlheinz Weißmann: „1919 – Von der Revolution zum Friedensdiktat“ jetzt online!

Am 21. Juni 2019 stellte Karlheinz Weißmann sein neues Buch „1919 – Von der Revolution zum Friedensdiktat“ vor. Für den Historiker ist 1919 ein Schlüsseljahr der deutschen Geschichte, welches die nachfolgende Entwicklung maßgeblich geprägt habe. Sehen Sie hier das Video des Vortrags in voller Länge.

Karlheinz Weißmann: „1919 – Von der Revolution zum Friedensdiktat“ jetzt online!2019-07-01T10:12:28+01:00

Das Vertrauen der Bürger in den Staat wiederherstellen

Die Co-Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alice Weidel, stellte am 26. Juni 2019 ihr neues Buch „Widerworte – Gedanken über Deutschland“ vor. Dabei diagnostizierte sie ein „Zeitalter der Hypermoral“, dessen Kehrseite der offene Rechtsbruch in vielen Politikbereichen sei. Die Geduld der Bürger sei am Ende, deshalb sei ein schnelles und dauerhaftes Umsteuern der Politik erforderlich.

Das Vertrauen der Bürger in den Staat wiederherstellen2019-07-01T09:49:58+01:00

Von demokratischer Begeisterung zu radikaler Desillusionierung

Karlheinz Weißmann stellte am 21. Juni 2019 sein neues Buch „1919 – Von der Revolution zum Friedensdiktat“ vor. In seinem Vortrag vertrat der Göttinger Historiker die These, daß 1919 ein Schicksalsjahr für die Deutschen gewesen sei. Die Entwicklungen dieses Jahres hätten die Gesellschaft erschüttert und die Zeit danach maßgeblich vorgeprägt.

Von demokratischer Begeisterung zu radikaler Desillusionierung2019-06-26T10:50:03+01:00

Sabine Beppler-Spahl: „Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien“ jetzt online!

Sabine Beppler-Spahl stellte am 12. Juni 2019 ihr neues Buch „Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien“ vor. Laut der Ökonomin hätten die Briten mit dem Brexit vor allem das Ziel verbunden, Demokratie und Mitbestimmung in ihrem Land zu bewahren. Sehen Sie hier den Vortrag in voller Länge.

Sabine Beppler-Spahl: „Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien“ jetzt online!2019-06-25T13:27:49+01:00

Martin van Creveld: „Gleichheit – Das falsche Versprechen“ jetzt online!

Martin van Creveld stellte am 4. Juni 2019 sein Buch „Gleichheit – Das falsche Versprechen“ vor. Der israelische Historiker zeigte, daß das Streben nach der Verwirklichung von Gleichheit fast immer größere Ungleichheit und Leid über die Menschen brachte. Sehen Sie hier das Video des Vortrags in voller Länge.

Martin van Creveld: „Gleichheit – Das falsche Versprechen“ jetzt online!2019-06-18T08:32:35+01:00

Bewahrung der Demokratie durch Austritt aus der EU

Sabine Beppler-Spahl stellte am 12. Juni 2019 ihr aktuelles Buch „Brexit – Demokratischer Aufbruch in Großbritannien“ vor. Die Journalistin und Bloggerin kritisierte die einseitig negative Berichterstattung über die Brexit-Befürworter in Deutschland. Die Briten hätten tatsächlich die nationalstaatliche Demokratie gegen die EU-Bürokratie gewählt.

Bewahrung der Demokratie durch Austritt aus der EU2019-06-17T11:22:02+01:00