Konrad Adam über linken und rechten Naturschutz

Konrad Adam referiert über die Grundlagen des modernen Natursverstädnnisses

Am 20. Juli 2022 sprach der ehemalige Journalist, Autor und Mitbegründer der Alternative für Deutschland über die Grundlagen des modernen Verständnisses von Natur- und Umweltschutz. Adam konnte dabei aufzeigen, daß es vor allem die linke Weltanschauung sei, die einem technischen und somit konstruierten Verständnis von Natur anhängt. In der anschließenden Diskussion positionierte sich Adam noch einmal nachdrücklich für ein konservatives Naturverständnis, das seinen Ausgangspunkt immer in der konkreten Betrachtung nehmen solle.

Natur- und Umweltschutz seien zwei Begriffe, so Adam, die heutzutage nahezu deckungsgleich verwendet werden. Diese Verwendung sei allerdings irreführend, da dem Umweltschutz – anders als dem ursprünglicheren Naturschutz – ein technisiertes Verständnis des Menschen zugrundeliegt. Anhand von Ludwig Klages und Ludwig von Mises zeigte Adam auf, wie radikal gegensätzlich sich diese Naturverständnisse äußern können. Festzuhalten sei aber, daß gerade die Deutschen ihr authentisches Verständnis von Natur verloren und dieses durch Industrialisierung und wissenschaftlichen Optimierungswillen abgelöst hätten. Der Weg in Richtung Transhumanismus sei also auch in Deutschland ideengeschichtlich vorgezeichnet worden. Davon zeugten beispielsweise die Mechanisierung der Landwirtschaft und der wirtschaftliche Drang, alle Lebensbereiche zu kommerzialisieren.

Bemerkenswerterweise seien es gerade die progressiven Linken, konkret die Partei der Grünen, die diesem künstlichen Verständnis von Natur anhingen. Wie die Natur den Menschen hervorgebracht habe, so beispielsweise mit dem Prinzip der Zweigeschlechtlichkeit und der Elternschaft, hielten sie für eine Verfälschung durch die Geschichte, die korrigiert werden müsse. Nicht anders sei das ständige Drängen auf neue politische Rechte zu verstehen. Dementsprechend führten vor allem die Linken einen unablässigen Kampf gegen alles Natürliche.

In der sich anschließenden Diskussion führte Adam noch einmal genauer aus, warum mittlerweile viele Konservative diesem Naturverständnis anhingen und sich von ihrem weltanschaulichen Ursprung, den Menschen und die Welt aus der Beobachtung heraus zu deuten, verabschiedet hätten.

Das Video des Vortrags sehen Sie demnächst hier auf unserer Seite.